Für die Zukunft das Wichtigste geregelt

Generationenberatung

Vor dem Hintergrund, dass wir alle länger leben und unsere Lebensbedingungen sich geändert haben ist es wichtig, rechtzeitig Vorsorge zu treffen.

Die Generationen Beratung beschäftigt sich mit den Bereichen:

Wer sein Leben nicht ungewollt in fremde Hände geben möchte kann selbst festlegen, wie er behandelt werden möchte und wer seine finanziellen Angelegenheiten regeln soll.

Generationen Beratung ist wichtig für Menschen in jedem Alter:

Alter Was sollte geregelt sein?
18 Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung
30

Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung
Zeit der Pflege und Elternunterhalt

50 Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung
Zeit der Pflege und Elternunterhalt
Testament - Vermögensübertragung

Die Generationen Beratung zeigt Ihnen Wege auf, die Sie, Ihre Familie und Angehörigen bei diesen heiklen Themen entlasten. So finden Sie eine Lösung für sich und ein liebevolles Miteinander der einzelnen Generationen einer Familie.

Vollmacht (Vorsorge- oder Generalvollmacht)

Mit der „Vollmacht“, auch als Generalvollmacht oder Vorsorgevollmacht bekannt, treffen Sie Vorsorge für die Situationen des Lebens, in denen Sie selbst nicht mehr entscheiden können. Damit die Person Ihrer Wahl Sie in allen Angelegenheiten vertreten kann reicht eine solche Vollmacht aus. Vor der Erteilung einer solchen vollumfänglichen Vollmacht stellen Sie sich folgende Frage: Wer ist die Person die mein vollstes Vertrauen genießt?

Nur der Person Ihres vollsten Vertrauens sollten Sie diese Vollmacht erteilen. Die Vollmacht ist gültig ab Übergabe. Aus der Praxis ist bekannt, dass z. B. Banken eine solche Vollmacht nur anerkennen, wenn diese vom Notar beurkundet oder mindestens von einer öffentlichen Stelle beglaubigt ist. Die notarielle Beurkundung ist immer erforderlich, wenn Immobilienbesitz o. ä. vorhanden ist.
Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten wird die zusätzliche Erteilung einer Bankvollmacht empfohlen. Liegt nur eine "Vollmacht" vor, muss der Bevollmächtigte für jeden Geschäftsvorgang bei der Bank die Originalvollmacht vorlegen, das ist für alle Beteiligten sehr aufwendig.

Fazit: Stellen Sie sich die Frage, wer ist die Person, meines vollsten Vertrauens?

Bankvollmacht
Der Umgang mit Banken ist uns allen vertraut und viele Menschen sind der Meinung, dass sie mit einer Bankvollmacht alles geregelt haben. Wie der Name schon sagt, bezieht sich die Bankvollmacht nur auf Bankgeschäfte, d. h. dass der Bevollmächtigte über das Konto verfügen darf. Alle anderen Bereiche bleiben hiervon unberührt.

Betreuungsverfügung

In einer Betreuungsverfügung erfassen Sie, was geschehen soll, wenn Sie sich nicht mehr mitteilen können. Die Betreuungsverfügung ist deshalb sehr wichtig, da außer Ihnen niemand besser Entscheidungen für Sie treffen kann.
In Gesprächen mit Eheleute stelle ich immer wieder fest, dass Eheleute der festen Meinung sind, dass sie füreinander entscheiden können. Das Gesetz sieht keine Regelung vor, dass Eheleute, noch Eltern volljähriger Kinder oder Lebenspartner füreinander entscheiden können.
In der Praxis gehen viele davon aus, dass der Ehe- oder Lebenspartner oder ein naher Verwandter in einer solchen Situation entscheiden kann. Stehen medizinische Eingriffe bevor, die immer eine Körperverletzung darstellen bedarf es der Prüfung eines Gerichtes. Liegt keine Vollmacht vor, prüft das Gericht ob ein Familienmitglied oder eher ein amtlicher Betreuer bestellt wird. Diese vom Gericht bestellte Person entscheidet über alle Lebenbereiche, wie z. B. Gesundheit, Finanzen etc.

Patientenverfügung

Hiermit kann jeder festlegen, welche medizinische Behandlung in bestimmten Situationen erwünscht ist. Viele Menschen empfinden das Thema Patientenverfügung als unangenehm, daher wird es oft vermieden oder auf unbestimmte Zeit verschoben.
Sehr schnell kann unvorhersehbares das Leben verändern, z. B. wenn Sie sich nicht mehr äußern können. Mit der Patientenverfügung bestimmen Sie selbst Ihr Leben bis zuletzt. Das entlastet nicht nur Ihre Familie und Angehörige sondern vermeidet Konflikte mit Partner und Kinder. Sie sorgen für Klarheit, dadurch dass Sie Ihren Willen dokumentieren und für Ärzte zugänglich machen.

Sorgerechtsverfügung

Eine Sorgerechtsverfügung ist von Bedeutung für minderjährige Kinder in folgenden familiären Situationen:

  • Geschiedene
  • Alleinerziehende
  • Patchwork-Familien
  • Eltern und Großeltern, die Vermögen auf minderjährige übertragen möchten

Das Sorgerecht für minderjährige geht nicht automatisch auf nahe Verwandte über. Liegt keine Sorgerechtsverfügung vor, entscheidet das Jugendamt wer Vormund der Kinder wird. Wurde bereits Geld oder Vermögen z. B. von den Großeltern auf die Enkelkinder übertragen, wird der Vormund auch darüber entscheiden.

Zeit der Pflege und Elternunterhalt

Die Zeit der Pflege sieht jeder gerne in weiter Ferne. Wer rechtzeitig Abhilfe schafft, kann sich entspannt zurück lehnen. Für die eigene Person ist die finanzielle Absicherung der eigenen Pflegekosten von großer Bedeutung.

Die Wichtigkeit der Absicherung der eigenen Eltern für die Zeit der Pflege wird häufig unterschätzt. Die Pflegebedürftigkeit wächst mit der höheren Lebenserwartung und das Thema "Elternunterhalt" gewinnt immer mehr an Bedeutung. Per Gesetz sind die Ehegatten gegenseitig unterhaltspflichtig, danach können die Kinder in die Leistungspflicht (Elternunterhalt) genommen werden. Wie sieht die Praxis aus? Die Kinder sind berufstätig, haben vielleicht finanzielle Verpflichtungen aus Immobilienfinanzierungen und können die Eltern nicht selbst pflegen und müssen professionelle Hilfe oder Einrichtungen in Anspruch nehmen. Reichen Einkommen und dem Vermögen der pflegebedürftigen Eltern nicht für die Pflegekosten aus, können die Kinder zur Kasse gebeten werden. Vorsorge hat auch hier erste Priorität.